SV Fockbek

Heute bin ich zur erweiterten Vorstandssitzung vom SV Fockbek eingeladen. Wir treffen uns um 19:00 Uhr im Tennisheim hinter dem Freibad in der Großen Reihe.

Da ich selbst langjähriges Mitglied im Sportverein bin, kenne ich neben dem zweiten Vorsitzenden Holger Petersen fast alle Anwesenden und freue mich, dass wir über den Verein ins Gespräch kommen.

Der traditionsreiche SV Fockbek hat etwa 1.300 Mitglieder und betreibt in der Handballsparte eine Spielgemeinschaft mit dem SSV Nübbel.

Als Sportstätten stehen dem Verein in Fockbek die Bürgermeister-Schadwinkel-Halle (BSH), die Sporthalle und Mehrzweckhalle der Bergschule, das Obergeschoss im Sportlerheim Krattredder, die Tennisplätze und der Sportplatz auf dem Schulgelände zur Verfügung.

Jährlich im Juni findet zudem auf dem Fußballplatz das große Handballturnier „Aalversupercup“ statt. Holger Petersen äußert die Hoffnung, dass bei der Planung des Kunstrasenplatzes sein Anliegen berücksichtigt wurde, weiterhin Handballfelder abkleben zu können.

Im Sommer soll zusätzlich die neue, kleine Halle neben der BSH eröffnet werden. Darauf freut sich der Vorstand besonders, weil damit auch endlich eigene, angemessene Räume für ein Büro und Vereinstreffen entstehen.

Michael Naeve erklärt mir das Verfahren zur Vergabe der Hallenzeiten und ich erfahre, dass für jedes Mitglied eine Pauschale an den Sportverband abgeführt werden muss. Aus diesem Grund wurde eine neue Beitragsstruktur beschlossen.

Der SV Fockbek ist nicht nur der Sportverein mit den meisten Mitgliedern in Fockbek, sondern auch der älteste. Ein besonderes Ereignis kündigt sich in diesem Jahr noch an: Unser SV Fockbek wird 100 Jahre alt. 1919 startete der Verein mit den damals populären Sportarten Faustball und Schlagball.

Der gesamte Vorstand ist in die Planung der Jubiläums-Feierlichkeiten einbezogen. Ich bin beeindruckt von dem Engagement, dem zeitlichen Einsatz und der Freude, die alle Beteiligten an ihren Aufgaben zeigen. Für die aktive Förderung des Sportes, die Freizeitgestaltung und das Gefühl der Zusammengehörigkeit ist diese ehrenamtliche Arbeit für unsere Gemeinde enorm wichtig.

Als Sportlerin freue ich mich über das breite und generationsübergreifende Angebot. Heute habe ich einen Blick „hinter die Kulissen“ werfen dürfen und bedanke mich herzlich für die Informationen und den Einsatz der Ehrenamtler des SV Fockbek.4


Beitrag teilen: