Paulus-Kita

Heute Mittag lerne ich Sabine Flacke, die Leiterin der evangelischen Paulus-Kindertagesstätte in Fockbek, kennen. Als meine drei Söhne die Paulus-Kita besuchten, war Frau Flacke noch nicht in Fockbek beschäftigt.

Beim Betreten des Geländes erwachen wieder viele gute Erinnerungen an die gute Erziehung und Betreuung, die meine Kinder dort erfahren haben, und an meine Freude, wenn ich sie mittags wieder abgeholt habe.

Frau Flacke erwartet mich bereits und wir setzen uns in ihr Büro. Auf dem Baum draußen am Fenster klettert ein flinkes Eichhörnchen und verdeutlicht, wie idyllisch die Räumlichkeiten gelegen sind.

Die Paulus-Kita befindet sich in Trägerschaft der Ev. Luth. Kirchengemeinde Fockbek. Kostenträger ist die Gemeinde Fockbek, die neben Zuschüssen vom Land, Kreis und der Kirche den größten Teil des Aufwandes übernimmt. Der von den Eltern erhobene Kindergartenbeitrag beträgt ca. 30% der Betriebskosten.

Der Kita-Beirat ist mit jeweils drei Vertretern der Elternvertretung, der pädagogischen Kräfte, des Kirchengemeinderats und der Gemeinde Fockbek besetzt. Der Beirat hat die Aufgabe, den Kirchengemeinderat als Träger der Einrichtung zu beraten und bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben und Pflichten zu unterstützen.

Frau Flacke berichtet mir, dass die Nachfrage nach Kita-Plätzen für Kinder unter und über drei Jahren sehr hoch ist. Sie begrüßt daher, dass durch die Eröffnung eines kommunalen Kindergartens das Angebot für junge Familien in Fockbek erweitert wird.

Eine hochwertige Kinderbetreuung ist ein sehr wichtiger “weicher“ Standortfaktor für Fockbek. Hierdurch wird der Zuzug junger Familien in unserer Gemeinde begünstigt. Und für die demographische Entwicklung in Fockbek hat dieser Umstand sehr positive Auswirkungen.

Ich freue mich, dass ich Frau Flacke im Zusammenhang mit meiner Bewerbung zur Bürgermeisterin kennenlerne. Wir haben den gemeinsamen Wunsch, dass sich Eltern in Fockbek mit einem guten Gefühl entscheiden können, ob und in welchem Umfang sie ihrer Berufstätigkeit nachkommen können.

Die umfassende Förderung im Kindergarten bildet eine gute Basis für den Eintritt in die Schule, sodass sie für Eltern, Kinder und die Gesellschaft gleichermaßen wichtig ist.

Mit diesem Gedanken verabschiede ich mich von Frau Flacke. Ihr persönlicher Einsatz und die Qualität ihrer Arbeit und die ihrer Kolleginnen und Kollegen ist für unser gesellschaftliches und soziales Zusammenleben in Fockbek von erheblicher Bedeutung.


Beitrag teilen: