Handarbeitskreis

Heute besuche ich den Handarbeitskreis, der sich jeweils am ersten und dritten Montag im Monat von 14:30 bis 17.00 Uhr in den Räumen der Kirche trifft.

Freundlich werde ich begrüßt und mit einer Tasse Kaffee an den großen Tisch gebeten, um den zehn Frauen ihre Handarbeiten wie Stricken, Hardanger-Sticken, Häkeln oder Patchwork ausüben.

Die Damen berichten mir, dass der Handarbeitskreis organisatorisch der Kirche zugeordnet und gemeinnützig ist. Die Handarbeiten werden auf dem jährlichen Kirchenbasar ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Den Erlös kommt gemeinnützigen Zwecken zugute, wie etwa der Initiative für Flüchtlinge Fockbek.

Die Materialien sind gespendet oder werden aus dem Erlös finanziert. In dem Raum, in dem sich auch die Flüchtlingshilfe trifft, werden die fertigen Schätze, so wie die Materialien in einem Schrank gelagert. Ich darf einen Blick auf die Kostbarkeiten werfen, wie gestrickte Socken, Mützen, Taschen, Schals, gehäkelte Blumentöpfe und Hardanger-Tischdecken und -Läufer. Da der Schrank schon älter und überfüllt ist, wird es in dem Raum bald einen neuen, größeren geben.

Ich bestaune die akkuraten Arbeiten, die hier entstehen. Dazu sind gute Augen, Fingerfertigkeit und Geduld erforderlich. Natürlich arbeiten die Damen nicht nur bei den Treffen am Montag, sondern auch zu Hause an ihren Werken.

Ich erfahre, dass ein Teil der Gruppe bereits seit 40 Jahren dem Handarbeitskreis angehört und bin beeindruckt. Leider kommen keine jüngeren Frauen mehr dazu. Es wird vermutet, dass die Jüngeren häufiger als früher berufstätig sind und nicht mehr die Zeit für regelmäßige Treffen in den frühen Nachmittagsstunden haben.

Ich freue mich, dass mich die Damenrunde heute so freundlich aufgenommen hat und verabschiede mich herzlich. Die Kombination von Freude an der Handarbeit, geselligem Beisammensein und Unterstützung karitativer Zwecke ist für alle ein Gewinn und ich hoffe auf einen langen Bestand des Handarbeitskreises.

Als ich mit meinem Fahrrad nach Hause fahre, überlege ich, ob ich auch wieder etwas stricken sollte, wie ich es früher gerne gemacht habe.


Beitrag teilen: