Gemeindewahlausschuss

Heute Abend um 18:00 Uhr tagt öffentlich der Gemeindewahlausschuss, um über die Zulassung der Kandidaturen für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai zu beschließen.

Natürlich ist mir inzwischen bekannt, wer seine Bewerbungsunterlagen beim Gemeindewahlleiter eingereicht hat. Darüber hinaus wird heute über deren Vollständigkeit und Zulassung berichtet und vom Gemeindewahlausschuss darüber entschieden.

Bei dieser Wahl gibt es zwei Besonderheiten:
Ich bin parteilos, werde jedoch von der SPD als Bewerberin vorgeschlagen und damit auf dem Wahlzettel mit dem Hinweis SPD bezeichnet. Die anderen Bewerber werden von keiner Fraktion vorgeschlagen und daher als Einzelbewerber geführt.

Die zweite Besonderheit ist, dass es einen weiteren Bewerber mit meinem Nachnamen gibt, ohne dass wir verwandt oder verschwägert sind. Da Petersen der häufigste Name in Schleswig-Holstein ist, kann das schon mal vorkommen.

Die Kandidaten werden auf dem Stimmzettel in alphabetischer Reihenfolge genannt. Wenn zwei Kandidaten mit dem gleichen Nachnamen kandidieren, sieht das Gesetz vor, dass die Reihenfolge der Bewerber ausgelost wird.

Das Los durch Herrn David als Gemeindewahlleiter ergibt, dass ich auf dem Stimmzettel zuletzt genannt werde. Damit bin ich sehr zufrieden, weil es unter Berücksichtigung unserer Vornamen der alphabetischen Reihenfolge entspricht und ich an das gute Omen glaube: Die Letzten werden die Ersten sein.

Nun ist es offiziell und konkret. Wir Fockbeker haben die Wahl zwischen vier Bewerbern. Ich freue mich über diese Vielfalt und bin überzeugt, dass ich die Fockbekerinnen und Fockbeker von meinen Qualitäten als Bürgermeisterin überzeugen werde.


Beitrag teilen: